You are not logged in.

  • "Udofan" started this thread

Posts: 448

Occupation: Administrator / System Account udofan.com

  • Send private message

1

Sunday, September 6th 2020, 10:38pm

Warnung! Vermehrt Bootlegs und Fälschungen im Angebot

Hallo zusammen,

da in diesem Jahr schon mehrmals Bootlegs und Fälschungen beim größten Auktionshaus aufgetaucht sind, wollten wir potenzielle Interessenten hiermit gerne vor Betrügern und Abzockereien warnen. Sein Geld nämlich zurückzubekommen, wenn die Prellerei offenbar wird, gestaltet sich nach Zeugen- bzw. Opferberichten wohl meistens sehr schwierig, da ein oft genutzter, internationaler Bezahlservice, der in diesem Zusammenhang auch aktuell negativ in verschiedenen Medien vertreten ist, diese Betrügereien auch noch deckt.
Lediglich eine der vielen Angebote bzw. Platten (aus Mexiko) war echt.

So könnt Ihr den Platten-Schwindel entlarven:

- Die Covers sehen bereits auf den Angebotsfotos nach (billigen) Farbkopien aus. Oftmals entpuppen sie sich bei Erhalt dann als alte Kartonhüllen anderen Platten, deren Frontseiten abgelöst und mit besagten Farbkopien beklebt wurden. Danach werden die Hüllen mittels Feuerzeug (gilben) u.ä. auf alt getrimmt.

- Die Labels der Platten sehen ebenfalls nach (billigen) Farbkopien aus; zudem findet man oft noch Klebereste darauf und sie wurden zumeist schlampig ausgeschnitten. Die Labels werden teilweise noch in das Center umgefalzt und es befinden sich nicht selten (Schreib-)Fehler darauf, fiktive Bestellnummer (die tlw. nicht zur Plattenfirma passen) oder Beschriftungen wie bspw. "DJ Copy".

- Die Platten selbst sind i.d.R. bestehende Veröffentlichungen aus anderen Ländern - erkennbar an der Matrixprägung - die mit besagten, selbstgebastelten Labels den Eindruck erwecken sollen, dass es sich um eine bisher unbekannte oder "wenig bekannte" Platte aus einem zumeist fernen Land handeln soll.

- Die Angebotsfotos der Artikel sind oft sehr unscharf, damit man den Schwindel nicht direkt entdeckt.


Hier noch schnell vier aktuelle Beispiele:










Merke: Angebliche Veröffentlichungen, die Jahre und jahrzehntelang nicht aufgetaucht sind, sollten Anlass zu einer gesunden Portion Skepsis und Vorsicht darstellen.


-----

  • "Udofan" started this thread

Posts: 448

Occupation: Administrator / System Account udofan.com

  • Send private message

2

Sunday, September 27th 2020, 1:43am

Nicht nur der illegale Upload von UJ-TV-Clips nimmt unverändert zu (v.a. auf privaten Facebook-Seiten und in -Gruppen), sondern wie bereits erwähnt auch der Verkauf von nicht autorisierten Tonträgern (s.o.).
Ein weiteres Beispiel ist derzeit beim größten Auktionshaus sowie bei seinem Ableger "Kleinanzeigen" zu finden. Hierbei handelt es sich um illegale Kopien von Langspielplatten - dreist noch als "streng limitierte Auflage" bezeichnet und in fragwürdigem Deutsch beschrieben. Auch vor Käufen dieser Raubkopien können wir nur eindringlich warnen.








---

3

Sunday, September 27th 2020, 6:16pm

Hallo,

ohne die Fälschungen jetzt gutzuheißen muss man aber doch feststellen, dass der Streit um das musikalische Erbe hieran nicht unwesentlich seine Schuld trägt. Solange hier kein Urteil erfolgt, das Neu- bzw. Wiederveröffentlichungen wieder zulässt, darf man sich über diese Geschäftemacher nicht wundern. Ein ungeklärter Rechtsstreit ist der Bodensatz für solche Entwicklungen...Leider!!

Gruß Ju

  • "Udofan" started this thread

Posts: 448

Occupation: Administrator / System Account udofan.com

  • Send private message

4

Thursday, October 1st 2020, 7:41am

Das ist absoluter Quatsch. Die Verkäufer der gefälschten internationalen UJ-Platten (bspw. aus Mexiko) haben mit Sicherheit keinen blassen Schimmer davon, dass es hier einen Streit um das musikalische Erbe gibt. Diese sehen nur, dass Sammler nach wie vor bereit sind, Geld für Tonträger von UJ auszugeben. Und auch höhere Summen für vermeintlich seltene Stücke. That‘s it! Und schon werden die Kriminellen aktiv und kreativ und bieten Selbstgebasteltes an.

Was den anderen Fall angeht, der illegale Kopien von (selteneren) Langspielplatten auf selbstgebrannten CDs anbietet: Dieser Herr war bereits zu Lebzeiten von UJ in diese Richtung aktiv und spamt heute noch teilweise mehrmals täglich Sammler mit E-Mails zu, in denen er um irgendwelche musikalischen Raritäten bettelt. Dass er diese haben möchte, um sie anschließend wieder gewinnbringend weiterzuveräußern, wie man sieht, steht außer Frage.
Aber auch das ist - wie bereits erwähnt - keine neue Erscheinung und hat garantiert nichts mit dem ungeklärten Rechtsstreit zu tun.

5

Thursday, October 1st 2020, 11:05pm

Hallo,

ich glaube hier hat einer meinen Hinweis schlichtweg nicht verstanden.
Es ist doch völlig unerheblich, ob Händler im Ausland vom Rechtsstreit Kenntnis haben oder nicht. Wenn die gefälschten Alben im Original vom Musikverlag hier veröffentlicht werden dürften, würde den Fälschern, ihre Arbeitsgrundlage entzogen und Punkt!

6

Saturday, October 3rd 2020, 8:37pm

DANKE an die "Illegalen Uploader"! - An die Erbengemeinschaft: "Danke für NIchts!!!"

Hallo,

dass es nicht in Ordnung ist, sich mit illegalen Tonträger-Fälschungen zu bereichern, sehe ich auch so.

Aber ich kann "Jufi" nur ganz klar zustimmen, wenn er sagt:

muss man aber doch feststellen, dass der Streit um das musikalische Erbe hieran nicht unwesentlich seine Schuld trägt. Solange hier kein Urteil erfolgt, das Neu- bzw. Wiederveröffentlichungen wieder zulässt, darf man sich über diese Geschäftemacher nicht wundern.


Das sehe ich ganz genau so. Ich gehe sogar noch weiter und sage, dass es unfassbar ist, mit welcher Engelsgeduld Udofans nicht in großer Fläche mal konstatieren, dass es sonnenklar ist, was Udos Wunsch war, von wem die Musikrechte nach seinem Ableben weiter verwaltet werden, und zwar sicher nicht von Schauspielerinnen und DJs. Ich gebe zu, dass ich selbst das auch schlecht fand, aber es war nun einmal Udos Wunsch - dass die Verträge dazu wahrscheinlich haarsträubend sind, kann ich mir lebhaft vorstellen - und dennoch: Ganz offensichtlich sah Udo seine Musikrechte bei seinem ehemaligen Manager als gut verwaltet an. - . Dass seine Erben, denen die jahrzehntelange desaströse VÖ-Politik zu Lebzeiten "am Ar... vorbeigingen", nun plötzlich nach außen hin so tun, als wollten sie Udos Lebenswerk würdigen, finde ich zum K... Erst recht, wenn dann immer rührende Zeilen zu lesen sind - wenn man das mit einem Interview von Udo Jürgens in der Sendung "Ich stelle mich", in dem der frei von der Leber sagte, wann seine Kinder sich bevorzugt bei ihm melden - unfassbar.

Was den "illegalen Upload" angeht, sehe ich es so: Man kann den wenigen, die das uneigennützig so tun und somit als EINZIGE noch wirklcihe Perlen "der Nachwelt erhalten" (die eigentlich Zuständigen treten Udos Lebenswerk mit Füßen), aus Fansicht nicht dankbar genug sein. Hier werden Raritäten den Fans ohne finanzielle Interessen(!!!!!!) präsentiert. Moralisch finde ich das höchst löblich. Auch wenn es juristisch nicht in Ordnung ist - es gehen hier keine Einnahmen verloren. Im Gegenteil wurden ja Udos Videos großflächig gelöscht mit dem fadenscheinigen Argument, man würde sie selber veröffentlichen - wie wir inzwischen wissen, eine klare Lüge, auf die u. a. zugegeben auch ich hereingefallen bin. Die meisten Videos sind für immer weg - kommerziell verwertet werden sie aber nicht.

Insofern bin ich heilfroh, dass die letzten, die noch aus idealistischen Gründen handeln, nämlich besagte "illegale Uploader", hier ein juristisches Risiko zu ihren Lasten und zu Gunsten von uns Udofans eingehen. Alle anderen "Fälscher" von Tonträgern und vor allem und in erster Linie die Erben handeln aus meiner Sicht aus reiner Profitgier, was wirklich bitter ist.

Similar threads