You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Die Udo Jürgens Fan-Site. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, November 22nd 2009, 1:54am

134. Konzert in Hamburg

Wie Udo sagte, war dies sein 134. Konzert in Hamburg. Er erzählte, in welchen Hallen er klein angefangen hatte und diese immer größer wurden. In keiner anderen Stadt, sagte er, hatte er so viele Konzerte gegeben wie hier.

Sehr schade nur, dass es hier diese Konzertstörer gibt, die immer und immer wieder ihrem traurigen Ruf Unehre machen. Schon beim 3. Lied forderte einer von denen in ungehöriger Art die Sahne. Udo konterte, dass er Aber bitte mit Sahne heute noch um die Ohren gehauen bekommt.

Auch bei den Ansagen kamen immer wieder sehr störende Zwischenrufe. Darüber ärgerte Udo sich sehr. Er sagte, dass er bisher immer der Meinung sei und bestätigt bekommt, dass seine Ansagen gerne gehört werden. Dafür bekam er sehr viel Applaus.

Als Udo merkte, dass eine Gruppe Störer in einer Loge saß, bezeichnete er das Ganze als Logen Rabats. Von denen will wohl eigentlich nur einer, der Logenbesitzer, zu seinem Konzert gehen und der Rest kommt mit, um eine Fete zu feiern, die nichts kostet. Damit hatte Udo wohl den Nagel auf den Kopf getroffen.

Ansonsten war die Stimmung gut. Udo bekam viele Blumen, allerdings auch wieder Rosen mit Dornen. Ausverkauft war die Halle nicht. Der obere Rang wurde bis auf einige Plätze in der Nähe der Bühne verhängt.

Udo erwähnte das Publikum sehr lobend, da es gerne auch die Orchester Soli hört und nicht nur ihn als, wörtlich, Front Runner. Die einzelnen Musiker bekamen auch sehr viel Beifall.

Wie hier zu erwarten war, begann der Run an die Bühne leider schon beim ersten Titel nach der Pause. Zu allem Leid kamen die Gröhler auch noch an die Bühne runter und machten im angetrunkenen Zustand auch bei den leisen Liedern ihren Klamauk. Bewundernswert, wie Udo das alles so wegsteckt und mit aller höchster Leistung sein Konzert souverän absolviert.

Es wurden alle Lieder gespielt. Das Bademantelfinale beschränkte sich wie jetzt üblich auf 17 Jahr, Platz an der Sonne und Liebe ohne Leiden. Beim letzten Rauskommen war es auch schon fast 23 Uhr. Damit ging seitens Udo wieder ein Goldstückchen dieser Tournee zu Ende. Der Beigeschmack seitens derer, die das Konzert genießen wollten, bleibt leider.

Ute und Ekki // // //
Ute und Ekki

lemli

Unregistered

2

Sunday, November 22nd 2009, 4:31pm

Re: 134. Konzert in Hamburg

Hallo Ekki,

im "Hamburger Abendblatt" war zu lesen, dass nur 8.000 Leute beim Hamburger Konzert warten. Stimmt das? Meines Wissens gehen 12.000 bzw. 9.000 Leute in die Halle rein?!

LG
lemli

3

Sunday, November 22nd 2009, 11:45pm

Re: 134. Konzert in Hamburg

Hallo Lemli,

das kommt gut hin. Wie ich schrieb, war der Oberrang bis auf ein paar Plätze in Bühnennähe leer und wurde mit schwarzen Vorhängen abgedeckt.

Sei gegrüßt Ekki //
Ute und Ekki

4

Monday, November 23rd 2009, 8:22pm

Re: 134. Konzert in Hamburg, Nachschlag

Hallo, hier ein Nachschlag zum Hamburg-Konzert. Eine Kritik in WELT-Online - nicht unbedingt mein Medium, aber der Beitrag bis auf den einen oder anderen Nichtwissens-Patzer sehr schön :wink:

http://www.welt.de/die-welt/kultur/article5298046/Neue-Lieder-neues-Glueck.html]

Gruß, Sabina.